Happy Healthy Ageing ist kein Geheimnis

Happy Healthy Ageing

Ich habe mich beruflich und privat mit den Möglichkeiten, gesund und glücklich zu sein, auseinandergesetzt. – Schon immer. Mir waren nämlich die verhärmten “Wilmersdorfer Witwen”, die so grantig wirkten, ein fürchterliches Zukunftsbild für mich selbst. So wollte ich nie werden.

Ich gehöre der Boomer-Generation an und naturgemäß rücken persönliche und tiefgreifende Fragen zu Happy Healthy Ageing immer drängender ins Zentrum meiner Aufmerksamkeit:

  1. ·       Was macht mein Leben wirklich sinnerfüllt?
  2. ·     Wie kann ich gesund und wahrhaft zufrieden steinalt werden?
  3. ·       Was möchte ich noch erleben und mir noch aufbauen?
  4. ·       Auf welche Weise kann und will ich mich weiter einbringen und meinen Beitrag leisten?

 

Ich habe natürlich nicht erst jetzt angefangen, darüber nachzudenken. Aber heute habe ich viel begriffen und gelernt und das möchte ich so gerne an dich weitergeben.

In diesem Blogartikel geht es um 6 Wege für dein Happy Healthy Ageing – also wie du dein Alter wertschätzt und es als Chance für (noch) mehr gesunde und glückliche Jahre in deinem Leben sorgen kannst.

Investiere in deine Gesundheit, investiere in dich!

Jedes Mal, wenn du für deine Gesundheit sorgst, indem du Sport treibst, dich gesund ernährst, für Ruhe sorgst usw., investierst du in dein langfristiges Wohlbefinden. Es lohnt sich also, etwaige Ausgaben und deinen zeitlichen Aufwand für Sport oder Coaching als Investitionen (in dich selbst) zu betrachten. Nur durch Prävention kannst du dein optimales Gesundheits-Level fördern. Wenn erst mal das Kind in den Brunnen gefallen ist, kannst du nur den Schaden begrenzen. Die Folgen von Schlaganfall oder Diabetes sind schwerwiegend. Du hast nur diesen einen Körper, der dich durchs Leben trägt. Investiere in dich selbst!

 

Notiere dir, was dir guttut und wertschätze das!

Tatsächlich ist die positive Wirkung des Schreibens hinlänglich belegt. Indem du aufschreibst, was du erlebst, welche Gedanken und Gefühle du hast, gehst du einen vertiefenden Reflexionsprozess ein. Falls du es noch nicht tust, probiere es mal mit einem Journal. Halte fest, was dein Tag reicher macht – und nicht nur, was du belastend findest. Beides gehört hinein. Wenn du dich gezielt auf das Gute in deinem Leben konzentrierst und es wertschätzt, tust du dir einen Riesengefallen. Sozusagen ein 2-für-1 Sonderangebot. Schreib auf, was dich ausmacht und was dich trägt. Das ist Happy Healthy Ageing pur!

 

Mach mehr von dem, was dir guttut!

Nimm wahr, was deinem Körper und Gemüt guttut. Mach mehr von dem, was gut funktioniert und ändere das, was dir nicht bekommt. Setze alles daran, dein Potenzial zu entfalten. Nimm ruhig Hilfen und Unterstützung von außen an. Du musst dabei weder „Everybodies Darling“ noch „Superwoman“ sein. Aber kümmere dich um dich selbst und nimm erst die Sauerstoffmaske (wie im Flugzeug) für dich selbst, bevor du dich um andere kümmerst. Gehe zu Vorsorgeuntersuchungen, verwöhne dich beispielsweise mit einem ausgiebigen heißen Bad und nutze die vielfältigen Angebote für deine Ausgeglichenheit und Sinnerfüllung. Nicht alles was dir gut tut, kostet Geld.

 

Überlege wie du mentale Gesundheit in deinem Umfeld fördern kannst!

Solltest du in einem Unternehmen arbeiten, mach Gesundheit und mentales Wohlbefinden zum Thema. Alltägliche Launen und Krisen, aber auch Stress, Depression und Panikattacken, sollten unbedingt Raum bekommen, statt verschämt verschwiegen zu werden. Nur wenn du als Führungskraft das Tabu-Mäntelchen zur Seite ziehst, kann Offenheit für notwendige Hilfe entstehen. Auch wenn du nicht (mehr) arbeitest, frage nach, sei bereit zuzuhören und da zu sein.

 

Gestalte (wieder) dein Leben und blühe auf!

Erfolg ist kein Garant für Happy Healthy Ageing. Warum sind so viele Stars psychisch instabil und etliche Milliardäre kreuzunglücklich? Jeder Mensch ist mit einem untrüglichen Gespür für das eigene Potenzial zur Welt gekommen. Erst im Laufe der Entwicklung und vor allem durch Bewertungen verschiebt sich deine Wahrnehmung. Zu langsam – zu schnell? Zu dick – zu dünn? Zu laut – zu leise? Wo bleibt dein Gespür für dich? So entstehen Glaubenssätze: Das ist schon immer so gewesen. Das habe ich noch nie so gemacht. Wo kommen wir denn da hin? Hör auf, das Leben der anderen zu leben und überlege, wie du wieder mehr Gestaltungsspielraum für dich kreieren kannst.

 

Empowere dich und dein Umfeld!

Egal wie alt du bist, es ist nie zu spät, eine kleine oder auch große Veränderung vorzunehmen und etwas Neues zu beginnen. Wenn du jeden Tag fünf Minuten schreibst, wirst du zwar nicht sofort, aber im Laufe der nächsten Wochen, die wohltuende Wirkung des Schreibens erfahren. Das Gleiche gilt für Ausmisten (jeden Tag eine einzige Sache), für Bewegung (jeden Tag 5 Minuten Sport), Meditation, Dankbarkeit, usw. Gehe voraus und du profitierst nicht nur allein davon. Du wirst ansteckend. Das ist Happy Healthy Empowerment pur!

 

Möchtest du mehr in das Thema eintauchen? McKinsey veröffentlicht Studien zum Thema:  https://www.mckinsey.com/mhi/focus-areas/healthy-aging

Für ein persönliches Coaching stehe ich dir ebenfalls sehr gerne zur Verfügung. Vereinbare dein Vorgespräch hier.

 
 
Archive