Ihr Outfit: Erfolgsfaktor für Ihr Selbstmarketing

Wenn Sie mehr aus Ihrem Berufsleben rausholen wollen, dann gibt es einen wesentlichen Knackpunkt: Ihr Äußeres. Gehören Sie zu den vielen Leuten, die sich super kritisch beäugen? Stehen Sie vor dem vollen Schrank und haben nichts zum Anziehen? Fehlt Ihnen das Auge für Kombinationsmöglichkeiten? Lassen Sie sich beraten, damit Ihr äußerer Eindruck, Ihren inneren Werten und Stärken entspricht und zu dem passt, was Sie erreichen wollen. Egal ob Ihr Kleidungsbudget groß oder klein ist, lassen sich Sie sich auf eine Style-Beratung ein. Mit einem passenden Äußeren fühlen Sie sich authentischer und selbstsicherer.

Es ist nachgewiesen, dass sich Menschen, die sich mit ihrer „Hülle“ auseinandersetzen, sich nicht nur schöner und besser fühlen, sondern auch souveräner. Wer besser gekleidet in die Bewerbung geht, fühlt sich selbstsicherer und hat höhere Chancen den Job zu bekommen. Und dabei müssen Sie nun wirklich keine Idealfigur haben. Sie finden sich zu, zu klein, zu dünn, zu blass, zu dick? Tragen Sie doch ihre echten und vermeintlichen Problemzonen mit Würde und Stil. Beschäftigen Sie sich mit Mode und anlassbezogener Kleidung. Das ist weder oberflächlich noch anbiedernd, wenn Sie damit Ihre Stärken betonen. Über Geschmack lässt sich streiten, über Stil nicht. Das hat mal Coco Chanel gesagt. Ein stilvolles Auftreten steht für eine selbst-bewusste und achtsame Persönlichkeit.

Und so gehen Sie am besten vor:

Analysieren Sie Ihre Garderobe. Was haben Sie gerade an? Fühlen Sie sich wohl und zufrieden? Richten Sie sich für unterschiedliche Anlässe auf verschiedene Weise her? Betrachten Sie Fotos, auf den sie zu sehen sind- beim Familienfest, im Büro, bei einer Konferenz, bei einem privaten Anlass. Notieren Sie Ihre Gedanken. Was steht Ihnen besonders gut und was gefällt Ihnen weniger?

Klären Sie Ihre Rollen (privat, geschäftlich).

Welche wiederkehrenden Anlässe bestimmen Ihren Alltag? Notieren Sie sich alles Mögliche vom Verwandtenbesuch bis zum Vortrag. Passt Ihre Kleidung zum jeweiligen Anlass? Hier gibt es die meisten Unsicherheiten. Die Polyester-Wanderbluse hat definitiv nichts auf einer Konferenz der Immobilienbranche zu suchen, ebenso wenig wie die knallenge Jeans oder das grelle Schlabberhemd. Finden Sie Ihre Balance zwischen sozialer Angepasstheit und individueller Note. Das können Sie, in dem Sie die Tricks der Stylisten beherzigen: Welcher Farb-Typ Sie? Was passt gut zu Ihrer Figur? Und vor allem, wie kleiden sich diejenigen, die positiv auf Sie wirken?

Hinterfragen Sie sich konstruktiv kritisch.

Die meisten Kleidungssünden sind so alltäglich, dass sie sich kaum bemerkbar machen. Trotzdem entfalten sie ihre Wirkung. Übergroße Jacken wirken bei kleinen Frauen unförmlich, während die Slim- Fit Hemden bei vielen Männern den Bauch auf unvorteilhafte Weise betonen und man sich als Gegenüber kaum von den strapazierten Knöpfen abwenden kann. Achten Sie weiterhin auf den Zustand ihrer Kleidung. Sind die Nähte in Ordnung? Ist der Kragen sauber? Immer wieder erlebe ich Leute, bei denen der Wollpullover müffelt. Dann die Schuhe: Sind Sie halbwegs sauber und gepflegt? Sneaker sind schön, passen aber nicht unbedingt in ein schickes Büro oder in die Geschäftsbank. Eine gewisse Vorsicht ist auch bei der Farbwahl geboten. Hier heißt es genau hinsehen, ob sie mit einer knallbunten Jacke ihre Persönlichkeit unterstreichen oder eher widersprechen. Wie so oft gilt: Die Dosis muss stimmen, wenn Sie nicht wie ein Wellensittich daherkommen wollen.

Möchten Sie Ihr berufliches Feld erweitern?

Dann mal los! Dress for Success. Je nach Branche gibt es mehr oder weniger strenge Kleiderregeln. Während in der Immobilienbranche die Frauen früher in erster Linie dunkle Hosenanzüge trugen, hat sich das inzwischen etwas gelockert. Nichtsdestotrotz wirkt sich das auf die wahrgenommene Kompetenz aus, ob eine Frau (gerade in einer Männerdomäne) zu niedlich oder mädchenhaft aussieht und dem Weibchen-Schema entspricht. Tiefe Ausschnitte, Sexappeal und zu viel Schmuck können tatsächlich nach hinten losgehen.

Sie wollen Ihre Qualitäten unter Beweis stellen?

Kleiden sie sich qualitativ hochwertig. Sie wollen Kreativität und Innovation signalisieren? Tragen Sie Kleidung mit Farbtupfern und starken Kontrasten. Sie wollen Ihre weiche Seite betonen? Denken Sie über helle Kleidung nach. Die große Vielfalt an Styles überfordert viele. Daraus entsteht manchmal Widerstand, manchmal eine Haltung von Desinteresse. Body Positivity ist alles andere als das. Body Positivity ist in meinen Augen ein bewusster Umgang mit dem Körper und Ihrer Persönlichkeit. Mit Ihrem Sinn für Mode unterstreichen Sie auf ihre eigene Weise ihre Stärken. Nutzen Sie die unterschiedlichen Ebenen, und zeigen Sie wer sie wirklich sind. Betrachten Sie sich innen wie außen und sagen Sie: „Ja, das bin ich.“

Eine Stärkenanalyse und eine Stilberatung, die zu Ihrer Eigenmarke passt, kann Ihnen überraschende Türen öffnen.  Haben Sie Lust auf ein starkes Auftreten und einen stilvollen Aufbruch? Das ist schon ein wesentlicher Schritt in Richtung gutem Selbstmarketing und persönlichem Branding. Dress für Success! Wenn Sie mögen vereinbaren Sie ein Vorgespräch hier.

Archive