8 Grundsätze, die schüchternen Existenzgründern wirklich guttun

Schüchterne Gründer haben es per se nicht so leicht, allerdings gibt es genügend Beispiele von erfolgreichen Geschäftsleuten, die trotz Schüchternheit – oder gerade deshalb – erfolgreich sind.

Mit fremden Menschen in Kontakt zu treten ist für leise Leute nicht so einfach und das ist auch völlig in Ordnung.

In diesem Blogartikel gebe ich Ihnen die 8 wertvollsten Empfehlungen schüchterner Gründer weiter. Gleiches Ziel – andere Route.

Die folgenden 8 Grundsätze stammen aus meinen eigenen und den Erfahrungen meiner Coachees. Sie sind sicherlich kein Allheilmittel gegen alle Unwägbarkeiten der Schüchternheit, das sollen sie aber auch gar nicht sein. Nutzen Sie die Erfahrungen erfolgreicher stiller Gründer als Anregung, um auf ihre eigene Erfolgsroute zu kommen.

Folgen Sie ihrer Leidenschaft

Klären Sie, was sie wirklich wollen und zielen Sie ausschließlich auf Angebote und eine Zielgruppe ab, hinter der sie hundertprozentig stehen. Nur wenn sie mit jeder Faser und aus vollem Herzen dabei sind, können Sie mit den inneren und äußeren Widerständen auf Dauer gut umgehen. Außerdem fällt es Ihnen leichter, mit anderen über Ihr Business, Ihre Ideen oder Ihr Projekt zu reden, wenn Sie mit Herzblut dabei sind.

Bereiten Sie sich in Ruhe vor

Statt sich spontan ins Abenteuer zu werfen, machen Sie Ihre Hausaufgaben. Wo liegen Ihre Stärken? Welche Leistungen, Angebote oder Produkte bieten Sie konkret an? Welche Zielgruppe bedienen Sie? Was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal? Wie sieht es mit Ihrem Leitbild aus? Nutzen Sie die Vorteile einer professionellen Beratung und das Feedback von Menschen, die Ihnen nahestehen. Schauen Sie sich im Internet und in den sozialen Medien um. Dort können Sie unverbindlich Kontakt aufnehmen und immer wieder dazulernen.

Zeigen statt reden

Vielen schüchternen Existenzgründern fällt es besonders schwer, ihre Idee kurz und knackig vorzustellen. Gerade vor größeren Gruppen ist das nicht einfach. Bereiten Sie hochwertige und aussagekräftige Präsentationen vor. Zeigen Sie, was sie vorhaben, statt nur darüber zu reden. Der richtige Elevator Pitch entwickelt sich organisch. Entspannt werden Sie bald dazu in der Lage sein – von allein.

Suchen Sie das 1:1-Gespräch

Veranstaltungen, Konferenzen oder Diskussionsrunden fallen schüchternen Menschen besonders schwer. Es raubt ihnen Energie, dort Kontakte zu knüpfen oder vor Gruppen reden zu müssen. Nutzen Sie trotzdem die Vorteile des Netzwerkens, indem sie sich mit jeweils einer Person unterhalten bzw. sich zu einem persönlichen Treffen verabreden. Beim 1:1-Gespräch sind die meisten Menschen deutlich lockerer und entspannter. In angenehmer Atmosphäre treten nicht auch Schüchterne viel einfacher in Kontakt.

Online Optionen prüfen

Welche Chancen bietet das Online-Business für Sie? Grundsätzlich fällt es schüchternen Existenzgründern leichter, wenn sie mit dem entsprechenden Know-how in die Online-Vermarktung gehen. Mit einer guten Website oder über passende Social-Media-Kanäle können Sie Kunden werben, ohne im Rampenlicht stehen zu müssen. Sollte Ihnen das Interesse oder die Fähigkeiten dazu fehlen, prüfen Sie den nächsten Grundsatz …

Stellen Sie Personal ein

Gerade wenn Sie sich davor scheuen, selbst im Mittelpunkt zu stehen oder die (Online-)Werbetrommel zu rühren, dann macht es Sinn, dies langfristig an Mitarbeitern:innen zu delegieren. Konzentrieren Sie sich auf ihre Stärken und Talente und überlassen Sie die Kontaktanbahnung zu anderen Menschen jemandem, dem das mehr liegt. Sie sind nicht so technikaffin? Das kenne ich nur zu gut. Ich habe einen Mediengestalter auf Minijob Basis eingestellt. Welche Möglichkeiten haben Sie?

 

Denken Sie weniger nach, handeln sie

Die Krux schüchterner Menschen ist, dass sie viel über Risiken und weniger über Chancen nachdenken. Sie drehen sich im Kreis ihrer negativen Gedanken. Perfektionismus und Untätigkeit sind häufig die Folge. Trauen Sie sich einfach mal „zu machen“. Nur wenn sie die Verantwortung für ihre Träume übernehmen, können Sie ins Gelingen kommen. Verlassen Sie immer wieder ihre Komfortzone, indem sie etwas tun, das sie sich bislang nicht getraut haben.

Akzeptieren Sie sich so, wie sie sind

Last but not least: Auch wenn Schüchternheit auf inneren Blockaden beruht, macht es keinen Sinn, diese auf Teufel komm raus zu bekämpfen. Sich auf Biegen und Brechen verändern zu wollen bringt nichts. Sie haben „gute Gründe“ für ihre Vorbehalte. Also gehen Sie behutsam mit sich selbst um und achten Sie vor allem auf ihre Stärken und Talente. Akzeptieren Sie Ihre Eigenheiten als ihre Alleinstellungsmerkmale und machen Sie sich klar, welchen Preis sie sonst zahlen. Im authentischen Vorangehen liegt eine ungeheure Kraft, die sie für ihren Erfolg nutzen können. Sorgen Sie gut für sich.

Gerne bin ich für Sie mit einer Stärkenanalyse oder einem ausführlichen Coaching da. Vereinbaren Sie einfach ein kostenfreies und unverbindliches Vorgespräch.

Archive