Wie ist eigentlich so ein Coaching?

Finde es beim knackigen Impuls-Coaching zum Schnupperpreis heraus!

WOOP, WOOP: So werden Sie Ihre Ziele erreichen

2020 ist Vergangenheit. Wir setzten uns Ziele für das neue Jahr. Es soll – es wird besser werden. Mit Elan werden wir gesünder, dünner, rauchfrei, bekommen unseren Abschluss, den Job usw. Was haben Sie sich vorgenommen?

Mit der WOOP-Methode gebe ich Ihnen ein (Selbst-)Coaching-Tool an die Hand, mit dem Sie sich zuverlässig dabei unterstützen können, Ihre Ziele zu erreichen. Wie? Das lesen Sie hier.

Wünsche und Träume sind der Treibstoff fürs Vorankommen. Warum nur erlahmt der Elan von Neujahr so schnell? Weil wir zwar viel träumen, aber nicht ins entsprechende Handeln kommen. Gabriele Oettingen hat die WOOP-Methode entwickelt, mit der Sie trotzdem erfolgreich sein können. WOOP ist ein Akronym und steht für Wish, Outcome, Obstacle und Plan. Indem die vier Punkte in eine umsetzbare Route integriert werden, fällt es Ihnen bedeutend leichter ins Gelingen zu kommen.

In wissenschaftlichen Studien hat Oettingen belegen können, dass es nicht einfach nur reicht, zu wünschen und in Zukunftsträumen schwelgen. Leider funktioniert das reine „Wünsch´ Dir was“ bei langfristigen Zielen nicht. Wenn ich eine Kleidergröße 44 habe und mir wünsche, locker in einen Rock der Größe 38 zu passen, dann muss ich schlicht und ergreifend nicht nur etwas dafür tun, sondern auch meinen inneren Schweinehund „mit auf die Reise“ nehmen. 

Beim „Positiv Denken“ geht es darum, Wünsche zu formulieren und an den Kosmos weiterzuleiten. Der kümmert sich dann darum. Diese Idee boomt in der Esoterik und kann sogar manchmal (ich gebe es höchst unwissenschaftlich zu) bei der Parkplatzsuche am Kurfürstendamm helfen. Bitteschön. Dieses Wünschen hat aber nichts – rein gar nichts – mit der Positiven Psychologie zu tun. 

Und nicht nur das: Das reine Wünschen und Hoffen auf den Kosmos macht sogar träge und verhindert das zielgerichtete Handeln und Denken. Wenn Sie weiterhin abends vor dem Fernseher Ihre Tüte Chips essen, dann wird sich beim besten Willen keine Traumfigur einstellen. Logisch.

Mit der WOOP-Methode erreichen Sie anders, ganzheitlicher in vier wesentlichen Schritten Ihre Ziele:

  1. Wish/Wünschen:
    Träumen Sie! Stellen Sie sich einen ersehnten Zielzustand vor. Egal, ob es die Größe 38, eine tolle Reise, ein Zertifikat ist – wünschen Sie sich von ganzen Herzen die Erfüllung. Spüren Sie Ihre Freude, Ihren Stolz und die guten Gefühle, die Sie allein beim Wünschen haben?
  2. Outcome/bestes Ergebnis:
    Stellen Sie sich mit allen Sinnen Ihr bestes Ergebnis vor. Visualisieren Sie sich, wie Sie Ihr Ziel erreichen, spüren Sie diesem Gefühl nach. Was merken Sie? Wie reagiert Ihre Umgebung darauf? Wie ist es da? Was genau hat sich am Ziel für Sie verändert?
  3. Obstacle/Hindernis:
    Welche inneren (nicht äußeren) Hindernisse gibt es? Hier geht es um so etwas wie den inneren Schweinehund, um Glaubenssätze und um Hemmnisse. Angst, Blockaden, Aufschieberei – diese Hindernisse haben ihre Gründe. Auch wenn sie kontraproduktiv wirken, gibt es immer den Aspekt der logischen Folgerichtigkeit. Einen „guten“ Grund. Erst wenn Sie den verdeckten Sinn erkennen und in Ihre Zielausrichtung einbeziehen, kommen Sie weiter. Innere Hindernisse holen uns immer ein. Deshalb liegen so viele Neujahrsresolutionen in Woche 2 schon wieder auf Eis. Sie wollen doch aber Ihre Ziele erreichen, oder?
  4. Plan:
    Machen Sie sich einen realistischen und selbst-wertschätzenden Plan. Darin muss auch enthalten sein, wie Sie Hindernisse überwinden, ihnen vorbeugen und die Gelegenheiten ergreifen, um auf Ihr Ziel zuzusteuern. Ihr Plan wird Sie motivieren, die nötige Disziplin aufzubringen und dranzubleiben.


Die WOOP-Methode ist in vielen Studien getestet worden. Nachlesen können Sie das im Buch von Gabriele Oettingen „Die Psychologie des Gelingens“. Zudem gibt es die WOOP-Methode auch für kurzfristige Ziele. Sie können als App für den täglichen Gebrauch herunterladen und für kurzfristige Ziele und Wünsche anwenden. Etwas tricky kann es sein, sich ehrlich die inneren Hindernisse bewusst zu machen. Hier kann Ihnen ein Systemisches Coaching wirklich wertvollen Input bieten. Bei Interesse biete ich Ihnen gern ein Online-Coaching oder auch ein persönliches Coaching (unter Einhaltung der Corona-Vorsichtsmaßnahmen) in Berlin an. Melden Sie sich einfach zu einem unverbindlichen Vorgespräch über meiner Kontaktseite.

Schließlich ist es doch so: Ein Neubeginn wie zu diesem neuen Jahr bedeutet immer auch „Bahn frei“ für neue Vorhaben! Zeit, sich auf die kommenden Monate zu fokussieren und neue Ziele ins Auge zu fassen: Was wollen Sie 2021 erreichen? Wie sehen Ihre Wünsche und die besten Ergebnisse aus? Welche inneren Hindernisse und Hürden sollten Sie dabei einkalkulieren? Wie könnte Ihr Plan, der Sie wirklich zum Erfolg führt, aussehen? 

Ich wünsche Ihnen jedenfalls gutes Gelingen und viel Erfolg auf Ihrem 2021-Weg!

Über mich
Hallo, ich bin Sabine
Ich bin systemischer Coach, hinterfragende Zuhörerin und wertschätzende Sparrings­partnerin mit einem Faible fürs Praktische.

In meinem Blog bekommst du Impulse, Infos und Interessantes in Punkto Empowerment & Happy Healthy Ageing.
Kategorien
Suche
Newsletter
Du willst noch mehr Impulse?
Dann melde dich zu SaSa schreibt an! Mein insanely great Newsletter hält für dich einiges bereit:

Aus der Positiven Psycho­logie, dem Journaling und Biografischen Schreiben

Über Stärken, Schmerz­haftes, Familien Dynamik usw.

Für Frauen 45+, die mitten im Leben stehen und sich im Wald vor Bäumen nicht (mehr) sehen.

Weitere Impulse auf dem Blog

sabine samonig sasa coaching blog Gute Vorsätze umsetzen Streetart-Fotot mit einer grünen Ziffer 3 auf grünem Hintergrund

Gute Vorsätze: Entgegen 3 großer Mythen zum Erfolg

Zwei Personen stehen nebeneinander und fixieren ein Ziel- sie sind Erfolgs-Buddy Sabine Saminig- sasa coaching-blog- Mit Erfolgs-Buddy ans Ziel – geniale Chancen, klare Grenzen

Mit Erfolgs-Buddy ans Ziel – geniale Chancen, klare Grenzen

sabine-samonig-sasa-coaching-Das Gute von Unbehagen Das Bild zeigt den Schriftzug "Face it!". Auf Deutsch: Setze Dich damit auseinander.

Umarme das Unbehagen – es lohnt sich!

Frau sitzt auf einem Stuhl- Mann schiebt sie an: Aufraffen statt Sitzenbleiben

Sitzt du zu viel? 5 geniale Tipps fürs Aufraffen.