Wie ist eigentlich so ein Coaching?

Finde es beim knackigen Impuls-Coaching zum Schnupperpreis heraus!

So klappt das mit den Vorsätzen für 2020

Alle Jahre wieder: Gemeinsam anderen starte ich mit guten Vorsätzen ins neue Jahr. Sie auch? Erfahrungsgemäß haben leider gute Vorhaben eine sehr kurze Lebensdauer, selbst wenn sie die Work-Life Balance verbessern oder das Selbstbewusstsein stärken. Die meisten guten Vorsätze halten etwa bis Anfang Februar. Wie lässt sich das ändern? Wie es gelingt, wirklich wertvolle Ziele richtig zu setzen, lesen Sie hier.

Das Geheimnis liegt lange vor der Umsetzung, nämlich in der Art und Weise wie die Ziele formuliert werden. Darauf zu achten ist in sich ein Überprüfungsmechanismus: Ist das was Sie sich vornehmen langfristig in die Tat umzusetzen? Und wollen Sie das wirklich oder steckt ein anderes, viel wertvolleres Ziel dahinter? Welche Möglichkeiten gibt es, bereichernde Vorsätze so auszuformulieren, dass sie in Ihr Leben passen und nicht umgekehrt?

Es lohnt sich, diese fünf Kriterien für jeden einzelnen Vorsatz kritisch zu prüfen:

Ist Ihr Vorsatz positiv formuliert?

„Ich will nicht mehr so viele Croissants essen“ oder „Ich esse nur zweimal die Woche einen Croissant“. Zwischen diesen beiden Vorsätzen liegt ein himmelweiter Unterschied. Unser Hirn ist so sehr auf Vermeidung, auf das Negative und Gefährliche geeicht, dass negative Ausdrücke unbemerkt in unsere Ausdrucksweise einfließen können. Wir sind Experten für das, was nicht mehr sein soll. Das ist ganz normal. Helfen tut diese Perspektive allein allerdings nur in Maßen.

Formulieren Sie Ihr Ziel positiv. Checken Sie Ihr Vorsätze. Lassen Sie alle „nicht“, „kein“, „niemals“, „nie wieder“, unbedingt weg. Achten Sie auf die positive Ausrichtung Ihrer Worte. „Denke nicht an einen rosaroten Elefanten.“ Na, woran denken Sie automatisch? Eben. Das Hirn verarbeitet ausschließlich die erzeugten Bilder, nicht jedoch damit einhergehenden Verneinungen in der Verbalisierung.

Haben Sie wirklich Lust darauf? Ist Ihr Vorsatz attraktiv?

Freuen Sie sich auf das neue Jahr! Vorfreude ist die beste Motivation. Stellen Sie sich den Endzustand vor: Wie gestaltet sich Ihr Befinden, wenn Sie Ihre Vorsätze so umsetzen? Visualisieren Sie das so genau wie möglich. Wie sehen Sie aus? Was sehen und hören Sie? Wie geht es Ihnen? Was sagen andere? Die Vorsätze für das neue Jahr müssen für Sie attraktiv sein, sonst werden Sie sie mangels langfristiger Triebkraft aller Wahrscheinlichkeit nach nicht erreichen.

Wie realistisch ist Ihr guter Vorsatz?

Grundsätzlich sollten Ihre Vorsätze machbar und durchsetzbar sein. Mit anderen Worten: Ihre Vorsätze müssen in Ihrem Kontrollbereich liegen. Sie möchten beispielsweise Klavier spielen lernen? Prima. Das ist positiv formuliert, für Sie attraktiv, und realistisch ist es auch, schließlich gibt es verschiedenen Wege, solch ein Ziel anzugehen. Wenn Sie allerdings bei einer Kleidergröße 46 bei der nächsten Staffel von Germanys Next Top Model gewinnen wollen, dann wird es zugegebenermaßen schwierig. Ihre Vorsätze verpuffen, wenn sie nicht realistisch sein.

Konkret sollten Sie schon sein.

Wie genau sieht das Ziel aus, wenn Sie Ihre Vorsätze umsetzen? Auch hier ist es entscheidend, was Sie sich sagen? Sind Sie genau genug? Sagen Sie „Ich will weniger wiegen?“ Oder haben Sie eine konkrete Kleidergröße oder Zahl im Kopf? Vermeiden Sie alle Vergleichende Aussagen wie „weniger, mehr, öfter, genauer, größer“ und ähnliches. Je konkreter Sie Ihre Vorsätze ausdrücken umso besser. Überprüfen Sie parallel auf jeden Fall die anderen Kriterien.

Und ist Ihr Vorsatz am Ende des Tages bekömmlich?

„Ich möchte meinem Chef offen meine Meinung sagen.“ Man könnte meine, dass dieser Vorsatz wunderbar ist. Er ist positiv formuliert, attraktiv ist er auch, realistisch und durchaus konkret. Aber ist er auch bekömmlich? Was sind die Konsequenzen? Tun die Vorsätze, die Sie fassen, Ihnen wirklich gut?

Probieren Sie es aus.

Schreiben Sie Ihre Liste an guten Vorsätzen für das neue Jahr auf.  Priorisieren Sie dann diese Vorhaben und unterziehen Sie die mit dem Ziele-Check. Nur wenn ein Ziel tatsächlich alle Kriterien erfüllt, ist es ein wahrhaft lohnendes Ziel. Solch ein Vorsatz hält länger als der Monat Februar und ist ein Mutmacher für Stille das ganze Jahr über.

Ich wünsche Ihnen ein wunderbares neues Jahr! Möge es ein Jahr voller schönen Momente sein, voller gutem Gelingen und Lebensmut.

Über mich
Hallo, ich bin Sabine
Ich bin systemischer Coach, hinterfragende Zuhörerin und wert­schätzen­de Sparrings­partnerin mit einem Faible fürs Praktische.

In meinem Blog be­kommst du Impulse, Infos und Interessantes in Punkto Empowerment & Happy Healthy Ageing.
Kategorien
Suche
Newsletter
Du willst noch mehr Impulse?
Dann melde dich zu SaSa schreibt an! Mein insanely great Newsletter hält für dich einiges bereit:

Aus der Positiven Psycho­logie, dem Journaling und Biografischen Schreiben

Über Stärken, Schmerz­haftes, Familien Dynamik usw.

Für Frauen 45+, die mitten im Leben stehen und sich im Wald vor Bäumen nicht (mehr) sehen.

Weitere Impulse auf dem Blog

sabine-samonig-sasa-coaching-blog-Streetartfoto für bessere Entscheidungen mit dem Titel "Don´t be scared to think"

Wie kannst du bessere Entscheidungen treffen? Diese 7 Tipps helfen dabei

sabine samonig sasa coaching blog Gute Vorsätze umsetzen Streetart-Fotot mit einer grünen Ziffer 3 auf grünem Hintergrund

Gute Vorsätze: Entgegen 3 großer Mythen zum Erfolg

Zwei Personen stehen nebeneinander und fixieren ein Ziel- sie sind Erfolgs-Buddy Sabine Saminig- sasa coaching-blog- Mit Erfolgs-Buddy ans Ziel – geniale Chancen, klare Grenzen

Mit Erfolgs-Buddy ans Ziel – geniale Chancen, klare Grenzen

sabine-samonig-sasa-coaching-Das Gute von Unbehagen Das Bild zeigt den Schriftzug "Face it!". Auf Deutsch: Setze Dich damit auseinander.

Umarme das Unbehagen – es lohnt sich!